AGB | GERMAN MANAGEMENT RUN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

Allgemeine Bedingungen für die Teilnahme am German Management Run von der ESB Marketing Netzwerk AG und der SCC EVENTS GmbH
(Änderungen vorbehalten | Fassung vom 01.08.2019)

§ 1 ANWENDUNGSBEREICH – GELTUNG

(1) Die folgenden Bedingungen regeln das zwischen den Teilnehmern und den Veranstaltern zustande kommende Rechtsverhältnis (Organisationsvertrag). Sie sind gelegentlichen inhaltlichen Änderungen unterworfen. Sie sind in ihrer bei Anmeldung jeweils gültigen Fassung Bestandteil des Vertrages zwischen den Veranstaltern und Teilnehmer. Nachträgliche Änderungen, die unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen der Veranstalter oder der Teilnehmer erfolgen und die von den Veranstaltern im Internet oder in Schriftform bekanntgegeben werden, werden ohne Weiteres Vertragsbestandteil.

(2) Sämtliche Erklärungen eines Teilnehmers gegenüber den Veranstaltern sind an die ESB Marketing Netzwerk AG (Brunneggstraße 9, CH-9001 St. Gallen) oder die SCC EVENTS GmbH (Olympiapark Berlin, Hanns-Braun-Straße/Adlerplatz, DE-14053 Berlin) zu richten.

 § 2 ANMELDUNG – TEILNEHMERBEITRAG – ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

(1) Die Anmeldung ist verbindlich. Mit dem Eingang der Anmeldung entsteht ein rechtsgültiger Vertrag. Der Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin erhält eine Teilnahmebestätigung. Der Versand der Bestätigung erfolgt per E-Mail.

(2) Zahlungen können per einmaligem SEPA Lastschriftverfahren oder Kreditkarte erfolgen. Bei Zahlung mit Kreditkarte können nur die Kartenfirmen VISA, Eurocard/Mastercard und American Express akzeptiert werden. Anmeldungen ohne gleichzeitige Gutschrift bzw. Zahlungseingang des Teilnehmerbeitrages werden grundsätzlich nicht angenommen.

(3) Der angegebene Ticketpreis versteht sich pro Veranstaltung, bestehend aus Symposium und Lauf. Der Teilnehmerbeitrag ist Umsatzsteuerbefreit (lt. §4 Nr. 22b UstG.) Eine Splittung von Tickets ist nicht möglich, das gekaufte Ticket kann nur von einem Teilnehmer bzw. einer Teilnehmerin verwendet werden.
Die Symposiumsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der Symposiumsunterlagen ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Veranstalters gestattet.

(4) Die Teilnehmerunterlagen müssen persönlich unter Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises abgeholt werden. Der Veranstalter behält sich vor, einen Teilnehmer jederzeit zu disqualifizieren und/oder von der Veranstaltung auszuschließen, wenn dieser entweder bei seiner Anmeldung schuldhaft falsche Angaben zu personenbezogenen Daten, die für die Bewertung seiner sportlichen Leistung nach den o.g. sportlichen Regelwerken relevant sind, gemacht hat.

(5) Für allfällige Programmänderungen, Druckfehler und Referenten-Ausfälle übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

§ 3 STORNIERUNG

(1) Für die Abmeldung gelten folgende Stornierungsbedingungen:

Stornierung bis zum 04.05.2020: 50% Rückerstattung der Teilnahmegebühr
Stornierung ab 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn: Keine Rückerstattung

(2) Diese Bedingungen gelten auch bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. der Teilnehmerin, auch im Falle von höherer Gewalt, bei Verhinderung durch Krankheit, Unfall oder ähnlichen Verhinderungsgründen. Die Stornierung muss schriftlich per Post (SCC EVENTS GmbH, Adlerplatz, Hanns-Braun-Straße, 14053 Berlin) oder E-Mail (code@scc-events.com) eingehen. Zur Bestimmung des Anspruchs auf Rückerstattung gilt das Datum des Poststempels/Eingangs.

(3) Die Meldung einer/s Ersatzteilnehmers / -teilnehmerin ist jederzeit ohne zusätzliche Gebühren möglich.

§ 4 VERSCHIEBUNG/ABSAGE/ABBRUCH DER VERANSTALTUNG

(1) Bei Verschiebung der Veranstaltung gilt das Ticket automatisch für das Verschiebungsdatum. Rückgabe oder Umtausch des Tickets sind ausgeschlossen. Falls die Veranstaltung abgesagt wird, kann der Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin innerhalb von 30 Tagen den bereits bezahlten Betrag zurückverlangen. Der Betrag wird in diesem Fall vollumfänglich zurückerstattet. Darüber hinaus stehen dem Teilnehmer bzw. der Teilnehmerin keinerlei Rechte zu. Insbesondere ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall sind ausgeschlossen.

(2) Muss eine Veranstaltung aufgrund äußerer Einflüsse wie Feuer, Wasser oder andere Umwelteinflüsse abgebrochen werden, wird die Eintrittsgebühr nicht erstattet. Das Gleiche gilt beim Abbruch der Veranstaltung auf Grund von Demonstrationen, Gewalt, behördlichen Auflagen, Bedrohung durch Dritte oder alle anerkannten Fälle höherer Gewalt.

§ 5 TEILNAHMEBEDINGUNGEN AM LAUF - SICHERHEITSMAßNAHMEN

(1) Startberechtigt ist jeder, der das in der jeweiligen Veranstaltungsausschreibung vorgeschriebene Lebensalter erreicht hat.

(2) Organisatorische Maßnahmen gibt der Veranstalter den Teilnehmern vor Beginn der Veranstaltung bekannt. Den Anweisungen des Veranstalters und seines entsprechend kenntlich gemachten Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen, die den ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung stören oder die Sicherheit der übrigen Teilnehmer gefährden können, ist der Veranstalter berechtigt, den jederzeitigen Ausschluss des Betreffenden von der Veranstaltung und/oder die Disqualifizierung auszusprechen. Rechtlich bindende Erklärungen können gegenüber den Teilnehmern nur von dem hierfür befugten Personenkreis des Veranstalters abgegeben werden. Zu diesem Personenkreis zählen auch die Angehörigen der die Veranstaltung betreuenden medizinischen Dienste, die bei entsprechenden gesundheitlichen Anzeichen zum Schutz des Teilnehmers diesem auch die Teilnahme bzw. Fortsetzung der Teilnahme an der Veranstaltung untersagen können.

§ 6 ZUTRITT/HAFTUNG

(1) Der Aufenthalt an und im Start-Zielgebiet erfolgt auf eigene Gefahr. Im Interesse der Sicherheit und eines geordneten und reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung ist der Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin insbesondere verpflichtet, den Anweisungen der Polizei, des Veranstalters, des Sicherheitspersonals und der Verwaltung des Veranstaltungsortes Folge zu leisten. Die Durchführung werblicher Maßnahmen (z.B. Promotions) oder sonstigen Maßnahmen, die über eine bloße Kongressteilnahme hinausgehen, ist nur mit vorheriger Zustimmung des Veranstalters gestattet. Die Veranstalter sind berechtigt, bei Verstößen gegen die AGB und/oder die am Veranstaltungsort ausgehängte Hausordnung den betreffenden Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin von der Veranstaltung auszuschließen.

(2) Der Veranstalter haftet nicht für nicht wenigstens grob fahrlässig verursachte Sach- und Vermögenschäden; ausgenommen von dieser Haftungsbegrenzung sind Schäden, die auf der schuldhaften Verletzung einer vertraglichen Hauptleistungspflicht des Veranstalters beruhen, und Personenschäden (Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit einer Person). Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen erstrecken sich auch auf die persönliche Schadenersatzhaftung der Angestellten, Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Dritter, derer sich der Veranstalter im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich verbunden ist.

(3) Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für gesundheitliche Risiken des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Teilnahme an Laufveranstaltungen. Für Teilnehmer mit einer bekannten chronischen Erkrankung, die eine besondere Versorgung auch medizinischer Art während der Laufveranstaltung benötigen, wird veranstalterseits keine Sonderbetreuung angeboten. Eine Betreuung durch Ärzte und medizinisches Personal ohne vorherige Akkreditierung durch den Veranstalter ist ausgeschlossen. Es obliegt dem Teilnehmer, seinen Gesundheitszustand vorher zu überprüfen und die insbesondere auf den Internetseiten des Veranstalters bereitgestellten Gesundheitshinweise zu beachten.

(4) Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für verwahrte Gegenstände des Teilnehmers durch vom Veranstalter beauftragte Dritte; die Haftung des Veranstalters aus grobem Auswahlverschulden bleibt unberührt.

(5) Die Vergütung für medizinische Dienstleistungen an seiner Person ist, soweit sie anfällt, im Verhältnis zu den Veranstaltern vom Teilnehmer selbst zu tragen. Die Veranstalter stellen keine Versicherungsdeckung für medizinische Behandlungen. Es ist Sache des Teilnehmers, eine ausreichende Versicherungsdeckung für medizinische Behandlungen zu unterhalten. Unbeschadet der vorstehenden Fälle einer Schadenersatzhaftung der Veranstalter wird jede Haftung der Veranstalter für medizinische Behandlungskosten (einschließlich damit zusammenhängender Kosten, wie etwa für Transport und Betreuung) ausgeschlossen.

§ 7 DATENSCHUTZ/BILDRECHTE

SCC EVENTS GmbH und ESB Marketing Netzwerk AG (zusammen: „Veranstalter“) sind gleichermaßen verantwortlich für die Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen am Veranstaltungsort.

(1) Die von der Teilnehmerin / vom Teilnehmer angegebenen Daten werden zu Zwecken der verbindlichen Anmeldung, Zahlungsabwicklung, Teilnahme und Durchführung der Veranstaltung, einschließlich des Zwecks der medizinischen Betreuung der Teilnehmer auf der Strecke und beim Zieleinlauf durch die die Veranstaltung betreuenden medizinischen Dienste, verarbeitet. Verantwortlich für die Abwicklung von Anmeldungen und Zahlungen sowie die Durchführung der Veranstaltung ist die SCC EVENTS GmbH.
(2) Während der Sportveranstaltung werden Transponder zur Zeitmessung eingesetzt. Die Verarbeitung der Laufzeiten ist im Rahmen der Veranstaltung obligatorisch und erfolgt über einen Auftragnehmer der SCC EVENTS GmbH.
(3) Zum Zwecke der Darstellung von Starter- und Ergebnislisten in allen relevanten veranstaltungsbegleitenden Medien (Druckerzeugnissen wie Programmheft und Ergebnisheft, sowie im Internet und durch die Presse) werden aufgrund des öffentlichen Interesses an der Veranstaltung Name, Vorname, Geburtsjahr, Nationalität, Ort, Geschlecht, ggf. Verein, Startnummer und Ergebnis (Platzierung und Zeiten) der Teilnehmer veröffentlicht. Das Recht auf Widerspruch bleibt davon unberührt. Verantwortlich für die Veröffentlichung von Ergebnisdaten ist die SCC EVENTS GmbH.
(4) Während der Teilnahme an dem Symposium und bei der Laufveranstaltung können von der Teilnehmerin / dem Teilnehmer zum Zwecke der Dokumentation und medialen Berichterstattung Bilder und/oder Äußerungen durch Fotografen, Presse, Medien oder Beschäftigte der Veranstalter aufgenommen werden. Diese Aufnahmen können durch die Veranstalter für ihre eigene Dokumentation, für Presseveröffentlichungen und kommerzielle Darstellung der öffentlichen Veranstaltung uneingeschränkt und kostenfrei genutzt werden. Die/der Teilnehmer*in verzichtet hierbei auf ihre/seine Namensnennung. Das Recht auf Widerspruch bleibt davon unberührt. Verantwortlich für die Veröffentlichung dieser Aufnahmen sind die ESB Marketing Netzwerk AG und die SCC EVENTS GmbH.
(5) Zum Zwecke der weiterführenden Informationen im Zusammenhang mit der Veranstaltung können die Adress- und Kontaktdaten der Teilnehmerin / des Teilnehmers durch die ESB Marketing Netzwerk AG verwendet werden. Das Recht auf Widerspruch bleibt davon unberührt. Verantwortlich für die werbliche Verwendung der Teilnehmerdaten ist die ESB Marketing Netzwerk AG.
(6) Weitere Informationen zur Verwendung der personenbezogenen Daten gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen erhalten die Teilnehmerinnen / die Teilnehmer unter diesen Links:
SCC Infopflicht nach Art. 13 DSGVO
ESB Infopflicht nach Art. 14 DSGVO
(7) Die Teilnehmer*innen können sich jederzeit zur Wahrung und Geltendmachung ihrer Betroffenenrechte an beide Veranstalter wenden. Die jeweilige Verantwortlichkeit ergibt sich aus den Absätzen 1 bis 6 und den Informationspflichten. Die Teilnehmer*innen sind darüber informiert, dass die beiden Veranstalter zum Zwecke der Erfüllung von Betroffenenanfragen und Betroffenenrechten ggf. Informationen austauschen und/oder an den anderen Veranstalter übermitteln müssen.

§ 8 SCHLUSSBESTIMMUNG

Für das Vertragsverhältnis sowie sämtliche Streitfälle gilt deutsches Recht. Der Gerichtsstand ist Berlin.